loader
Mein Konto
Willkommen zurück!
oder
Ich bin ein neuer Kunde und möchte mich registrieren

Durch Ihre Anmeldung bei uns sind Sie in der Lage, schneller zu bestellen, kennen jederzeit den Status Ihrer Bestellungen und haben immer eine aktuelle Übersicht über Ihre bisher getätigten Bestellungen.

Registrieren
oder
Ich möchte ohne Registrierung bestellen

Bei uns können Sie auch ohne Registrierung bestellen.
Beachten Sie bitte, dass Sie bei jeder weiteren Bestellung Ihre Daten erneut eingeben müssen.

nächster »
Geben Sie hier Ihren Suchbegrif oder Satz ein und drücken Sie dann die Enter Taste.

Schafe Ziegen

Schafe Ziegen

Gemeinhin wird das Schaf als Wiederkäuer zu den genügsamen Raufutterverwertern gezählt.
Das Schaf kann ebenso wie das Rind durch die mikrobielle Verdauung im Pansen
rohfaserreiche Futtermittel sehr gut nutzen und ist somit gerade zu prädestiniert
wirtschaftseigene Futtermittel ökonomisch zu verwerten.

Die Betrachtung des Schafes als genügsamen Raufutterverwerter ist wohl überliefert aus Zeiten, in denen Hammel zur
Wollgewinnung gehalten wurden und leicht über dem Erhaltungsniveau gefüttert werden
konnten. Aus heutiger Sicht, bei denen die Lammfleischerzeugung und/oder die
Milcherzeugung im Fokus stehen, ist diese Aussage nur eingeschränkt richtig.

Die Nährstoffansprüche unserer heutigen Schafe sind von den jeweiligen Leistungsstadien
abhängig. Bei Mutterschafen ist das Laktationsstadium von Bedeutung und bei Lämmern
spielt die Lebendmasse sowie die Zuwachsleistung die wichtigste Rolle. Auch beim Schaf
kann eine hohe Wachstums- und Reproduktionsleistung nicht mit geringwertigen
Futtermitteln erzeugt werden. Erst mit einer leistungsgerechten Ernährung über energie- und
eiweißreiche Futterrationen werden hohe Leistungen möglich.

Der Nährstoffbedarf der Schafe hängt vom Erhaltungsbedarf und vom Leistungsbedarf ab.
Als Erhaltungsbedarf wird der Nährstoffbedarf zur Erhaltung eines konstanten Gewichtes
bezeichnet, d. h. die zugeführten Nährstoffe Energie und Eiweiß werden nur zur
Aufrechterhaltung physiologischer Prozesse, ohne eine darüber hinaus gehende Leistung zu
erbringen, verwendet. Der Leistungsbedarf der Schafe umfasst zusätzlichen Bedarf für
Eiweiß- und Fettansatz, das Wachstum der Föten sowie für die Milchbildung.